Fu-logo-text-2x
Drucken

Psychologie (B.Sc.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Master-Studiengänge Psychologie an der Freien Universität

Das Psychologiestudium schloss vor der Reformierung des europäischen Hochschulraums (Bologna-Prozess) klassisch mit einem Diplom in Psychologie ab. Basierend auf den Bewertung des Dachverbands Deutscher Psychologen (bdp) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (dgps) sind dem Diplom in Psychologie ausschließlich Abschlüsse auf dem Niveau eines Masters äquivalent. Nahezu alle klassischen Berufsperspektiven für Psychologen setzen heute entsprechend einen Master in Psychologie voraus, während sich für Absolventen von Bachelor-Studiengängen erst noch typische Beschäftigungsverhältnisse entwickeln müssen.     

 

Masterstudiengänge in Psychologie an der Freien Universität 

Seit dem Wintersemester 2010/11 bietet die FU Berlin einen konsekutiven Masterstudiengang in Psychologie mit den Vertiefungsrichtungen "Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“ (KG) und "Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie" (AOW) an. Diese Studiengänge knüpfen inhaltlich nahezu nahtlos an das Bachelor-Studium in Psychologie an. Es stehen insgesamt etwa 80 Studienplätze zur Verfügung, davon 60 im Bereich KG und 20 im Bereich AOW. Zusätzlich zu den beiden Schwerpunkten bietet die Freie Universität Berlin einen forschungsorientierten, interdisziplinären und ausschließlich auf Englisch unterrichteten Masterstudiengang in Social, Cognitive and Affective Neuroscience (SCAN) an. Alle Masterstudiengänge sind auf 4 Semester und 120 Leistungspunkte angelegt. Sie schließen mit dem Titel Master of Science ab und beginnen ausschließlich zum Wintersemester. 

 

Vorstellung der Studiengänge und Schwerpunkte

Die Klappboxen unterhalb dieses Textes geben einen kurzen Überblick über die Inhalte der einzelnen Studiengänge. 

Der Masterstudiengang Psychologie ist ein zugleich forschungs- und anwendungsorientierter Studiengang, der durch im Schwerpunkt „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“ mit der Verbindung dieser beiden Fächer nationale und internationale gesundheitspolitische Entwicklungen und die damit einhergehenden Veränderungen auf dem europäischen Arbeitsmarkt berücksichtigt. In den Lehrinhalten werden explizit ökologische, soziale, kulturelle und institutionelle Bedingungen sowie der Einfluss der Geschlechtsrollenzugehörigkeit einbezogen.

Es wird eine fundierte Ausbildung in Methoden und Diagnostik gewährleistet. Die Vermittlung allgemeiner Methodenkompetenzen wird ergänzt durch fachspezifische Methodenseminare zur Versorgungs- und Interventionsforschung und zu spezifischen diagnostischen Verfahren sowie durch eine individualisierte Beratung bei der Planung und Durchführung der Masterarbeit. Weitere methodische Kompetenzen werden über die Mitarbeit an Forschungsprojekten der Klinischen Psychologie oder Gesundheitspsychologie erworben.

Studierende können zwischen der Mitarbeit an Praxisprojekten oder Forschungsprojekten der Klinischen Psychologie oder Gesundheitspsychologie wählen. Weitere Wahlfächer sind Klinische Rechtspsychologie, Gerontologie, Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie und Prävention sowie Klinische Neuropsychologie.

Im Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie geht es um Prozesse des individuellen Erlebens und Handelns im Arbeitsalltag sowie im Berufsverlauf, um Prozesse in Arbeitsgruppen und um Organisationsentwicklung. Es werden Kompetenzen zur Analyse, Diagnose, Bewertung und Gestaltung solcher Prozesse in verschiedenen Praxisfeldern vermittelt. Ergänzend werden ausgewählte Aspekte der Organisations- und Wirtschaftspsychologie anwendungsorientiert vertieft. Der Fokus wird auf zentrale Konzepte und Methoden der psychologischen Entscheidungs-, Führungs- und Gruppenforschung gelegt.

Der Masterstudiengang Social Cognitve and Affective Neurosciences vermittelt vertiefte theoretische Kenntnisse und methodische Kompetenzen im Bereich der sozialen, kognitiven und affektiven Neurowissenschaften. Studierende erwerben zum einen das nötige Hintergrundwissen in einer Vielzahl von Arbeitsgebieten (z.B. Wahrnehmung, Lernen, Gedächtnis, Entscheidungsfindung, Empathie, Sprache, Musik und Emotion) unter besonderer Berücksichtigung neuer neurowissenschaftlicher Forschungen und Entwicklungen. Auf der anderen Seite lernen sie eine große Bandbreite methodischer Fertigkeiten kennen, wie z.B.

• Planen und Programmieren von Experimenten,

• Durchführung  von Experimenten mittels Elektroenzephalographie (EEG), Nah-infrarot Spektroskopie (NIRS), Transkranialer Magnetstimulation (TMS) und Funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRI),

• Auswertung experimenteller Daten,

• Computermodellierung.