Fu-logo-text-2x
de | es
Drucken

Interdisziplinäre Lateinamerikastudien (M.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Profilbereich C: Brasilien im Weltkontext: Literatur, Kultur und Gesellschaft

Dieser Profilbereich beschäftigt sich auf interdisziplinäre Weise mit dem regionalen Schwerpunkt Brasilien. Es werden Veranstaltungen aus allen am Lateinamerika-Institut vertretenen Disziplinen mit einem besonderen Bezug zu Brasilien angeboten. Dieser Bereich ist vor allem für die Studierenden relevant, die ein besonderes Forschungsinteresse für den lusoamerikanischen Raum mitbringen. Brasilien nimmt innerhalb Lateinamerikas eine zentrale Rolle ein, die auf die territoriale Größe, einen eigenen Sprach- und Kulturraum und bis heute bedeutsame historische Entstehungsprozesse zurückzuführen ist. Der Profilbereich verfolgt die Intention, sozioökonomische Prozesse und kulturelle Dynamiken Brasiliens im Kontext globaler und regionaler Entwicklungen zu erfassen. Aus einer vergleichenden Perspektive wird zudem häufig auf die Karibik Bezug genommen.

Das Ziel dieses Moduls ist die Einführung in die Geschichte Brasiliens unter besonderer Berücksichtigung der transregionalen Beziehungen. Vermittelt werden vor allem Kenntnisse der Ideengeschichte sowie die Fähigkeit zur kritischen Interpretation und  Einordnung paradigmatischer Texte aus verschiedenen Epochen, die zur Rekonstruktion des brasilianischen „nation building“ beitragen.

Beispiele für Veranstaltungen in diesem Modul:

Conviviality in Brasilien – von der Kolonialzeit bis heute

Von Pedro II. bis Vargas: Brasiliens Alte Republik zwischen Nationalismus und Globalisierung

Dieses Modul setzt sich mit der Region Brasilien aus literatur- bzw. kulturwissenschaftlicher, geschichtswissenschaftlicher und anthropologischer Perspektive auseinander. Dabei ist es entweder möglich, sich auf eine der genannten disziplinären Herangehensweisen zu konzentrieren oder mehrere Disziplinen kennenzulernen. Ziel des Moduls ist es, vor dem Hintergrund aktueller Forschungsdebatten selbstständig zu forschen, adäquate analytische Perspektiven zu wählen, eine eigenständige Argumentation zu entwickeln und den Prozess und die Ergebnisse der eigenen Forschung zu erklären und zu präsentieren.

Beispiele für Veranstaltungen in diesem Modul:

Denkfiguren der Konvivialität im Kontext von Immigration und Exil in Brasilien Mitte des 20. Jahrhunderts

„Chicks on Comics“ – Frauen(figuren) in der lateinamerikanischen Comicproduktion (Brasilien und Hispanoamerika)

In diesem Modul werden die politischen, sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Transformationsprozesse Brasiliens sowohl in ihrem jeweiligen lokalen als auch in ihrem historischen und globalen Kontext betrachtet. Es werden Kenntnisse über Organisationen und Prozesse im internationalen Krisenmanagement vermittelt und die Fähigkeit der Analyse der dahinterliegenden Vorstellungen gestärkt. Zentrale Themen sind hierbei unter anderem die Bedeutung internationaler Interventionen, die kritische Betrachtung entwicklungspolitischer Ansätze in Brasilien und die Rolle sozialer Bewegungen und Öffentlichkeiten im Kontext der Demokratisierungsprozesse.

Beispiele für Veranstaltungen in diesem Modul:

Machtwechsel und Umverteilungskonflikte in Brasilien

Ungleichheit in Brasilien