Fu-logo-text-2x
de | es
Drucken

Interdisziplinäre Lateinamerikastudien (M.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Kernbereich

Im Kernstudienbereich werden die Grundlagen der interdisziplinären Lateinamerikaforschung vermittelt. Dieser Studienbereich ist für alle Studierenden obligatorisch. Er verfolgt das Ziel, den Studienanfänger*innen, welche aus unterschiedlichen Disziplinen stammen und diverse akademische Hintergründe aufweisen, die Besonderheiten der interdisziplinären Forschung näherzubringen und die Kenntnisse über die Region „Lateinamerika“ zu vertiefen. Er besteht aus zwei interdisziplinären Grundlagenmodulen und einem Grundlagenmodul im gewählten Profilbereich. Im Rahmen der interdisziplinären Module erlernen die Studierenden die theoretischen und methodischen Voraussetzungen für das wissenschaftliche Bearbeiten von Themen und Problemstellungen des lateinamerikanischen Kontinents.

In diesem interdisziplinären Modul werden die grundlegenden Konzepte und Paradigmen der Lateinamerikaforschung vermittelt. Es ermöglichst einen kritischen Überblick über die wesentlichen Forschungsansätze zu und aus der Region. Zudem wird die Bearbeitung eines Forschungsprojektes anhand einer ersten, eigenen Projektskizze innerhalb des Seminars geübt.

Die Seminare in diesem Modul werden jeweils von zwei Dozierenden aus unterschiedlichen Disziplinen geleitet. Sie bieten einen besonderen Raum zur Diskussion und kritischen Analyse.

Dieses Modul besteht aus einer Einführungsvorlesung und einem Seminar, welche die Entwicklung und Transformation von Gesellschaften, Kulturen und Herrschaftssystemen auf dem lateinamerikanischen Kontinent im historischen Gesamtzusammenhang erläutern. Besonderes Interesse gilt zum einen den Umständen der Conquista und der sich anschließenden Kolonialherrschaft und deren Auswirkungen auf die Staats- und Nationenbildung sowie auf die teils bis heute vorherrschenden Machtverhältnisse. Zum anderen werden die Kenntnisse über präkolumbische Gesellschaften des Kontinents vertieft und die Dynamiken und Verflechtungen in der präkolumbischen Epoche analysiert.

Dieses Modul aus dem Kernstudienbereich besteht aus einem Grundkurs und einem Seminar im gewählten Profilbereich. Es vermittelt spezifische Kenntnisse über die Methoden und Theorien der jeweiligen Disziplin und führt unter anderem anhand von Fallbeispielen in aktuelle Forschungsansätze ein.