Drucken

Informatik für das Lehramt (B.Sc.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Kombinationsmöglichkeiten

Der Standort Freie Universität Berlin bietet Ihnen als Student_in des Lehramts Informatik den Vorteil einer freien Kombination des Faches Informatik mit verschiedenen anderen Fächern, sowohl für das Modulangebot als auch das Kernfach.

Neben dem fachlichen Interesse sollte auch die später zu unterrichtende Schulform berücksichtigt werden: Grundschule, integrierte Sekundarschule und Gemeinschaftsschule, Gymnasium.

Eine Übersicht zu Fächern mit Lehramtsbezug an der Freien Universität kann dabei als Orientierungshilfe genutzt werden.

Die Ausbildung für das Amt des Studienrats/ der Studienrätin beinhaltet neben dem sechssemestrigen Bachelorstudiengang Informatik mit Lehramtsoption einen viersemestrigen Masterstudiengang für ein Lehramt an Gymnasien (M.Ed.), dem ein 18-monatiges Referendariat folgt. Man unterrichtet mit dieser Lehramtsausbildung in der Regel in den Klassen 5/7-12/13 an Gymnasien bzw. an Integrierten Sekundarschulen mit gymnasialer Oberstufe und Gemeinschaftsschulen.

Achtung: Bei bestimmten Fächerkombinationen ist der Master und somit auch die Lehramtslaufbahn vorgegeben: Wer die Fächer Italienisch, Latein oder Altgriechisch wählt, kann nur den Master für das Lehramt an Gymnasien anschließen.

Wer später vor allem in den Klassenstufen 1-10 und vorrangig an Integrierten Sekundarschulen (ISS) und Gemeinschaftsschulen unterrichten möchte, studiert einen Kombibachelor mit Lehramtsoption.

Erst durch den zweijährigen Masterstudiengang für ein Lehramt an Integrierten Sekundarschulen (M. Ed.) und das folgende 18-monatige Referendariat unterscheiden sich die Bildungsgänge zum Lehramt an Gymnasien.

Achtung: Bei bestimmten Fächerkombinationen ist der Master und somit auch die Lehramtslaufbahn vorgegeben: Wer die Fächer Italienisch, Latein oder Altgriechisch wählt, kann nur den Master für das Lehramt an Gymnasien anschließen.

Die Lehramtsausbildung für künftige Lehrer_innen an beruflichen Schulen sieht vor, dass ein 90-LP-Kernfach mit beruflicher Fachrichtung mit einem lehramtsrelevanten Zweitfach/Modulangebot kombiniert wird. Informatik kann hier als Zweitfach/ Modulangebot an der Freien Universität belegt werden.

Auch hieran schließt sich ein zweijähriger Masterstudiengang sowie das 18-monatige Referendariat an.

Alle Studierenden im Lehramt können anstelle eines allgemeinbildenden Faches auch Sonderpädagogik bzw. Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt Gebärdensprachpädagogik/Hören & Kommunikation wählen. Diese Ausbildung befähigt dazu, an Sonderschulen und Förderzentren sowie im Zuge von Integration und Inklusion zunehmend auch in allgemeinbildenden Schulen bis Klasse 10 zu unterrichten.

Für die Freie Universität Berlin gibt es festgelegte Kombinationsmöglichkeiten von einem 90-LP-Kernfach mit einem 60-LP-Modulangebot.