Drucken

Altertumswissenschaften (B.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Standort Berlin

Berlin bietet als Studienstandort für Altertumswissenschaften ideale Voraussetzungen. Neben dem umfangreichen Lehrangebot finden Sie auch zahlreiche Fachbibliotheken am Campus der FU Berlin. Darüber hinaus ist Berlin Standort weiterer Hochschulen und Institute (beispielsweise die Humboldt Universität, die Technische Universität, die Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, das Deutsche Archäologische Institut, die Akademie der Wissenschaften und das Max-Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte), die dieses Angebot ergänzen.

Die Ausstellungslandschaft der Stadt mit den Staatlichen Museen zu Berlin und zahlreichen weiteren Orten ist in Deutschland einzigartig. Hier können viele Artefakte im Original studiert werden. Überdies ermöglicht die Einbindung in den musealen Kontext, ein Verständnis für Präsentation und Vermittlung zu erwerben; ergänzend stehen den Studentinnen und Studenten digitale Bilddatenbanken zur Verfügung.

Der Idee der Interdisziplinarität folgend existieren in Berlin zahlreiche wissenschaftliche Kooperationsprojekte (z. B. Excellenzcluster Topoi, Sonderforschungsbereich Episteme in Bewegung, Berliner Antike-Kolleg). Diese machen aktuelle Ergebnisse auf Workshops, Kongressen oder im Rahmen von Vortragsveranstaltungen öffentlich zugänglich. So wird der wissenschaftliche Austausch, auch auf internationaler Ebene, bereits von Beginn des Studiums an gefördert.

Berufsvorbereitende Tätigkeiten wie die Mitarbeit an Ausgrabungen und Denkmalpflege können beispielsweise am Deutschen Archäologischen Institut absolviert werden, der weltweit größten Einrichtung seiner Art.