Drucken

B.Sc. Biochemie

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Pflanzengrün

Auch wenn es manchmal den Eindruck macht: Biochemiker beschäftigen sich nicht zwangsläufig mit dem Menschen. Manche spezialisieren sich während oder nach der Ausbildung auch auf die Stoffwechselprozesse von Pflanzen. Denn auch hier gibt es für sie spannende Phänomene zu erforschen. Unter anderem die Farben der Gewächse.

Warum sind die meisten Pflanzen grün?

Pflanzen sind aufgrund ihrer Fähigkeit zur Photosynthese grün. Das Chlorophyll in den Blättern ist ein Pigment, das Licht aufnehmen kann und die roten und blauen Anteile zur Umwandlung in chemische Energie nutzt. Das grüne Licht wird zurückgeworfen. Mit der gewonnen Energie werden aus Kohlendioxid und Wasser Kohlenhydrate aufgebaut – die Lebensgrundlage der Pflanzen. Letztendlich werden auch wir damit ernährt, da Pflanzen ganz am Anfang der Nahrungskette stehen.

Aber auch Pflanzen, die rote Blätter ausbilden, betreiben Photosynthese. Allerdings werden bei ihnen die grünen Chlorophyll-Pigmente von roten Farbstoffen überdeckt, die dem Schutz gegen UV-Licht dienen.