Drucken

B.Sc. Geologische Wissenschaften

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Fachbereich Geowissenschaften

Die Geologischen Wissenschaften bilden zusammen mit den Geographischen Wissenschaften, der Meteorologie und den Weltraumwissenschaften den Fachbereich Geowissenschaften an der Freien Universität Berlin.

Studienobjekte der Geowissenschaften sind die interaktiven, teilweise von Menschen beeinflussten Prozesse des Systems Erde. Die Kompetenzen des Fachbereichs können mit den Schlagworten Geopotenziale: Ressourcen, Prozesse und Risiken umschrieben werden.

Der Fachbereich Geowissenschaften umfasst die Fachrichtungen

  • Tektonik und Sedimentologie, Paläontologie, Geochemie, Hydrogeologie, Mineralogie, Geophysik, Planetologie und Fernerkundung (Geologische Wissenschaften),
  • Physische Geographie, Anthropogeographie, Angewandte Geographie, Fernerkundung und Geoinformatik (Geographische Wissenschaften) und
  • Allgemeine Meteorologie/Synoptik, Dynamik der Atmosphäre, Wechselwirkung im Klimasystem der Erde inklusive der Weltraumwissenschaften (Meteorologie).

Der Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin zeichnet sich durch eine intensive Vernetzung der unterschiedlichen Arbeitsgruppen mit außeruniversitären Einrichtungen der Region aus. Dazu gehören beispielsweise das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ), das Alfred-Wegener-Institut für Polarforschung (AWI), das Museum für Naturkunde in Berlin, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), der Deutsche Wetterdienst (DWD) sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).