Drucken

Geologische Wissenschaften (B.Sc.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Lena Wiese, Sachbearbeiterin (Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg)

Stellen Sie Ihren Beruf kurz vor? Wie sieht Ihr Berufsalltag aus (typische Tätigkeiten, Arbeitszeiten etc.)?

Als Sachbearbeiterin im Bohrlochbergbau (Aufsuchung und Gewinnung von Erdöl, Erdgas, Geothermie, Sole nach Bundesberggesetz - BBergG) - gehobener Dienst - bin ich zur Prüfung von Betriebsplänen verpflichtet und als federführende Behörde für sämtliche Betriebsplanverfahren im Bereich des Bohrlochbergbaus zuständig. Wir verfassen die Zulassungen für die eingereichten Betriebspläne und für weitere Antragsverfahren. Zudem wird die Beteiligung der Träger Öffentlicher Belange (TÖB) von uns geplant, organisiert und durchgeführt. Zusätzlich werden Erörterungs- und Beratungstermine veranstaltet sowie „bergamtsrechtliche“ Anfragen von Bürgern und/oder Politikern beantwortet. Wir sind nach Bundesberggesetz als Aufsichtsbehörde für das Land Brandenburg und Berlin für die Bergaufsicht der Betriebsstätten zuständig und führen regelmäßig Befahrungen durch. Sollten Straftatbestände vorliegen, sind wir als Ermittlungspersonen für die Staatsanwaltschaft tätig.

Es gehören außerdem zu meinem Aufgabenbereich:

  • Die Teilnahme und Mitwirkung an Fachgremien, Ausschüssen, etc.
  • Das Erstellen von bergamtsrechtlichen Stellungnahmen.

Meine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden mit Gleitzeitregelung und ohne Kernarbeitszeit.

Warum haben Sie sich seinerzeit für ein Studium der Geologischen Wissenschaften entschieden?

Ich hatte (habe) großes Interesse an - gekoppelten, interaktiven - Naturwissenschaften. Da wir uns stets auf der Erdkruste befinden, die Geologie und die dynamischen Prozesse ohne Ortsbindung - überall - vorhanden sind, ist es optimal. Die Möglichkeit zu Geländepraktika (Reisen) und das große Spektrum an verwandten Disziplinen fand (finde) ich wirklich spannend und faszinierend.

Wann haben Sie sich für Ihren aktuellen Beruf entschieden und haben sich Ihre Erwartungen daran, ggf. aus Ihrer Zeit als Studierende erfüllt?

Während des letzten Drittels meines Studiums nach einer Erfahrung im Forschungsbereich. Zu Beginn des Studiums hatte ich eine Laufbahn in der Grundlagenforschung angestrebt. Meine Erwartungen haben sich erfüllt, aber nicht die zu Beginn meines Studiums.

Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste, das Sie während des Studiums für Ihren aktuellen Beruf gelernt haben?

Menschenkenntnis, die Entstehung und Dynamik von unterschiedlich(st)en Interessensgründen, die fachlichen Kenntnisse, ergebnisorientiertes und strukturiertes Arbeiten; für seine Ideen und Ideale einstehen und wenn nötig auch dafür zu kämpfen

Welche Zusatzqualifikationen sollte man schon während des Studiums erwerben, die für Ihren jetzigen Beruf nützlich oder essentiell sind?

Öffentliches Recht in jeglicher Form; diplomatisches Geschick; organisatorische Fähigkeiten; Empathie; ggf. Sprachen; Führerschein.

Gibt es etwas im Studium, das Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Die Praktika und Exkursionen.

Welchen Rat würden Sie StudienanfängerInnen geben, die später ebenfalls Ihren Beruf ausüben möchten?

Praxisorientiertes Studium in Richtung Hydrogeologie / Wasserwirtschaft in Verbindung mit dem Öffentlichen Recht; Aktivitäten in bürgernahen Institutionen, z. B. Vereine, Durchhaltevermögen und Prüfungen und Ziele niemals aufschieben.