Fu-logo-text-2x
Drucken

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (B.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Medienkonzentration

Diese Aufgabe stammt aus dem Studienmodul "Geschichte und Strukturen des Mediensystems".

Der Begriff „Medienkonzentration“ bezeichnet den Prozess und im Ergebnis das Ausmaß, in dem Medienunternehmen eine marktbeherrschende Stellung einnehmen. Die Medienkonzentration ist ein Indikator für die Wettbewerbsintensität auf dem Markt. Die horizontale Konzentration bezeichnet dabei den Zusammenschluss von Unternehmen auf der gleichen Produktionsstufe (z.B. zwei Zeitungsverlage). Unter vertikaler Konzentration wird die Zusammenfassung mehrerer Produktionsstufen (z.B. ein Fernsehveranstalter kauft einen Kabelnetzbetreiber; eine Zeitung kauft eine Druckerei) verstanden, während die diagonale Konzentration entweder medienübergreifende Beteiligungen (z.B. ein Presseverlag fusioniert mit einem Fernsehveranstalter) oder branchenübergreifende Zusammenschlüsse umfasst (z.B. die Fusion eines Getränkekonzern mit einem Medienunternehmen).

horizontale Konzentration Zusammenschluss von Medienunternehmen in einem Markt
vertikale Konzentration Zusammenschluss von Medienunternehmen auf vor- und nachgelagerten Märkten
multimediale Konzentration (mediendiagonale Konzentration) Zusammenschluss von Medienunternehmen verschiedener Märkte (Multimediakonzerne)
konglomerate Konzentration (branchendiagonale Konzentration) Zusammenschluss von Medienunternehmen mit Unternehmen außerhalb des Mediensektors (Mischkonzerne)
(Manuel Puppis, Einführung in die Medienpolitik. 2. Auflage, Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft 2010, S. 84)
Aufgabe: Ordnen Sie die Unternehmensfusionen einer Form der Medienkonzentration zu.
Unternehmensfusion
Beispiel für konglomerate Konzentration
 
Die Übernahme des französischen Verlagshauses Socpresse (Herausgeber der Tageszeitung Le Figaro) durch den Rüstungskonzern Dassault stellt eine Form konglomerater Konzentration dar, da zwei Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen miteinander verschmelzen.
Beispiel für multimediale Konzentration
 

Die Übernahme der Tageszeitung Washington Post durch den Präsidenten des Online-Unternehmens Amazon stellt eine multimediale Konzentration dar, da die Zeitung nun auch als App auf den Lesegeräten von Amazon verfügbar ist.

Beispiel für vertikale Konzentration
 
Die Fusion der US-amerikanischen Universal Filmstudios mit dem Fernsehsender NBC stellt eine Form vertikaler Integration dar. Infolge der Fusion muss der Fernsehsender NBC Filme nicht mehr ausschließlich extern einkaufen, sondern produziert diese direkt im eigenen Unternehmen.
Beispiel für horizontale Konzentration
 
Die Fusion des Berliner Verlags und des Verlags DuMont Schauberg ist eine Form der horizontalen Konzentration, da beide Verlage bereits vorher auf demselben Markt (Tageszeitungen Berliner Zeitung sowie Frankfurter Rundschau u.a.) tätig waren. Die Verlage versprechen sich daraus Synergieeffekte, z.B. durch die Mehrfachverwertung redaktioneller Inhalte.
1.
Französischer Rüstungskonzern Dassault kauft Verlagshaus Socpresse (2004)
2.
Fusion Universal Filmstudios + Fernsehsender NBC zu NBC Universal (2004)
3.
Fusion Berliner Verlag + Verlag M. DuMont Schauberg (2009)
4.

Jeff Bezos, Gründer und Präsident von Amazon, wird Eigentümer der Tageszeitung Washington Post (2013)

Sie erhalten ein Feedback zu den einzelnen Antworten, indem Sie auf das klicken.