Fu-logo-text-2x
Drucken

Neogräzistik (B.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Neugriechische Literatur

In den literaturwissenschaftlichen Modulen die im Rahmen des Studiums der Neogräzistik angeboten werden, soll den Student/inn/en ein Überblick über die griechische Literaturgeschichte in der frühen Neuzeit und in der Moderne vermittelt werden.

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung aller Module des Studienbereichs, mit einem Klick auf die einzelnen Elemente erhalten Sie weiterführende Informationen zu den Studieninhalten.

Das Modul „Allgemeine Literaturwissenschaft und Textinterpretation“ bietet einen Überblick über die literaturwissenschaftliche Begrifflichkeit. Es werden anhand des Lernkurses „Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe online“ (www.li-go.de) Erzähltext-, Lyrik- und Dramenanalyse ebenso wie Rhetorik, Stilistik und Metrik in Theorie und Praxis behandelt. Die Student/inn/en bekommen so einen Einblick in die Methodik der Textinterpretation, indem die allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft auf die fachspezifische Analysepraxis bezogen wird.

Die Student/inn/en erhalten einen Überblick über die neugriechische Literaturgeschichte und die repräsentativsten Schriftsteller und Dichter von 1669 bis heute, unterstützt durch das Wiki openLIT, eine hypertextuelle Geschichte der neugriechischen Literatur, die die Vor- und Nachbereitung des Seminars an den Präsenzunterricht koppelt. Durch die Auseinandersetzung mit diesem reichen Angebot an Text- und Bildmaterial wird auch ein Wegweiser zu komplexeren Fragestellungen an die Hand gegeben, wie beispielsweise Fragen der literarischen Kanonbildung, Prinzipien der Literaturgeschichtsschreibung und Momente der Kontinuität und der Brüche in einer Funktionsgeschichte der neugriechischen Literatur.

Anhand dieses Moduls erarbeiten sich die Student/inn/en Grundkenntnisse zur spätbyzantinischen und frühneugriechischen Literatur durch eigene Textlektüre. Die Sprachform und die Debatte zur Mündlichkeit bestimmter Gattungen stehen im Mittelpunkt. Es werden die Unterschiede von Hoch- und Volksliteratur und die spätbyzantinischen Voraussetzungen der neugriechischen Literatur durchleuchtet. Die Verbindungen zwischen der spätbyzantinischen und frühneugriechischen Literatur und ihren (westlichen, orientalischen, jüdischen) Vorbildern werden erörtert. Die literarische Landschaft Kretas bis 1669 bildet schließlich einen weiteren Schwerpunkt dieses Moduls.

Auf der Grundlage des Überblicks über die wichtigsten Entwicklungen der griechischen Literaturgeschichte und der literaturwissenschaftlichen Methodik in der Aufbauphase, widmet sich das zehnte und letzte Modul des Bachelors Neogräzistik der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Fragestellungen, Themenkomplexen und aktuellen Forschungsfragen der neugriechischen Literaturwissenschaft. Das Vertiefungsmodul ist unterteilt in ein Hauptseminar und einen Lektürekurs oder eine Vorlesung; es werden rezeptionsgeschichtlich bedeutsame prosaische und poetische Texte der neugriechischen Literaturgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts erörtert. Die Vermittlung der Kernkompetenz der Philologie, nämlich die analytische Lektürekompetenz, kann als Ziel dieses Moduls betrachtet werden. Das Modul dient auch der Diskussion über Konzepte für eine Bachelorarbeit.