Drucken

Informatik (M.Sc.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Technische Informatik

Im Bereich der Technischen Informatik werden Module angeboten, die den Studierenden die Anwendung der Informatik auf Kleinstsystemen näher bringen oder die theoretischen Grundlagen für bekannte und zukünftige technische Systeme lehren.

Module aus dem Bereich der Technischen Informatik sind zum Beispiel Robotik, Mobilkommunikation oder auch das Mikroprozessor-Praktikum. Mit der Vorlesung Betriebssysteme wird die Lücke zwischen der Praktischen Informatik und der Technischen Informatik geschlossen.

Im Masterstudiengang Informatik können bis zu 40 Leistungspunkte aus dem Bereich der Technischen Informatik stammen.

Die Bereiche Technische Informatik, Praktische Informatik und Theoretische Informatik bieten allesamt Softwareprojekte und Module im Rahmen des Wissenschaftlichen Arbeitens an. Letztere haben wechselnde Themen aus der aktuellen Forschung zum Inhalt.

Module aus dem Bereich der Technischen Informatik

Im Rahmen des Moduls Betriebssysteme werden Prinzipien, Architektur und Funktionsweise von Betriebssystemen erlernt und gelehrt. Das Modul befähigt, zu Änderungen am Code vorhandener Betriebssysteme in mittlerer Komplexität und gibt außerdem einen Überblick, über aktuelle Tendenzen in der Forschung.

Moderne Mikroprozessoren und die zugehörige Entwicklung sind die Themen des Mikroprozessor-Praktikums. In Assembler und C wird hardwarenahe Programmierung mit Nutzung der Interrupt- und DMA-Systeme erlernt und unterschiedliche Kommunikationsmodule programmiert.

Klassische Funknetze, mobile und drahtlose Netze, deren Unterschiede und Auswirkungen auf die Protokollschichten in Netzwerken lernen Studierende im Modul Mobilkommunikation.

Grundlegendes Wissen über die Robotik, Mechanik, Energiezufuhr, Elektronik, Steuerung und das autonome Lernen von Robotern werden im Modul Robotik vermittelt.

Das Modul Telematik lehrt den Aufbau von kleinen und großen Kommunikationssystemen. Klassische und neuartige Internet-Technik und deren Umsetzung in der Praxis sind ebenfalls Thema.