Fu-logo-text-2x
Drucken

Koreastudien (B.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Politikwissenschaftliche Koreastudien I

Die politikwissenschaftlichen Koreastudien beschäftigen sich im IKS unter anderem mit dem politischen System Südkoreas, Beziehung zwischen Nord- und Südkorea und transdisziplinär mit der Ideengeschichte Koreas.

Auszüge aus der Südkoreanischen Verfassung von 1987

"The President shall be elected by universal, equal, direct and secret ballot by the people." (Art 67, Abs. 1)

"The Prime Minister shall be appointed by the President with the consent of National Assembly." (Art. 86, Abs. 1)

"Heads of Executive Ministries shall be appointed by the President from among members of the State Council on the recommendation of the Prime Minister." (Art. 94)

"The National Assembly may pass a recommendation for the removal of the Prime Minister or a State Council member from office." (Art. 63, Abs. 1)

"The legislative power shall be vested in the National Assembly." (Art. 40)

"The National Assembly shall be composed of members elected by universal, equal, direct and secret ballot by the people." (Art. 41, Abs. 1)

"The Constitutional Court shall be composed of nine Justices qualified to be court judges, and they shall be appointed by the President." (Art. 111, Abs. 2)

"Among the Justices referred to paragraph (2), three shall be appointed from persons selected by the National Assembly, and three appointed from persons nominated by the Chief Justice of the Supreme Court." (Art. 111, Abs. 3)

"The president of the Constitutional Court shall be appointed by the President from among the Justices with the consent of the National Assembly." (Art. 111, Abs. 4)

Ordnen Sie die politischen Institutionen der jeweiligen Position im Schema zu, so wie sie in der Verfassung konstituiert sind!
 
 
 
 
 
 
Aufgabe_organigramm_korea
1.

Oberster Gerichtshof

Der Präsident des obersten Gerichtshofs benennt drei der neun Richter des Verfassungsgerichts (Art. 111, Abs. 3) und wird vom Präsidenten ernannt (Art. 111, Abs. 4).

2.

Premierminister und Kabinett

Die Ernennung des Premierministers erfolgt durch den Präsidenten, welche vom Parlament bestätigt wird (Art. 86, Abs. 1). Der Premierminister empfiehlt die Minister, die vom Präsidenten ernannt werden (Art. 94).

3.

Staatspräsident

Der Staatspräsident wird direkt vom Volk gewählt (Art.67, Abs. 1). Er ernennt den Ministerpräsidenten (Art. 86, Abs. 1), das Kabinett (Art. 94) und alle neun Richter des Verfassungsgerichts (Art. 111, Abs. 2).

4.

Parlament

Das Parlament übernimmt die legislative Funktion (Art. 40). Ihre Abgeordneten werden direkt vom Volk gewählt (Art. 41, Abs. 1). Das Parlament wählt drei Richter für das Verfassungsgericht (Art. 111, Abs. 3).

5.

Verfassungsgericht (9 Richter)

Die neun Richter des Verfassungsgerichts werden vom Präsidenten ernannt (Art. 111, Abs. 2). Drei von den neun Richtern werden vom Parlament gewählt und weitere drei vom Präsidenten des Obersten Gerichtshofs (Art. 111, Abs. 3).

6.

Wählerinnen und Wähler

Die Wählerinnen und Wähler besitzen ein allgemeines und geheimes Wahlrecht und wählen sowohl Präsidenten als auch Parlament direkt (Art. 67, Abs.1 & Art. 41, Abs.1).

Sie erhalten ein Feedback zu den einzelnen Antworten, indem Sie auf das klicken.

Die Grundprinzipien der Verfassung Südkoreas

 

Preamble

We, the people of Korea, proud of a resplendent history and traditions dating from time immemorial, upholding the cause of the Provisional Republic of Korea Government born of the March First Independence Movement of 1919 and the democratic ideals of the April Nineteenth Uprising of 1960 against injustice, having assumed the mission of democratic reform and peaceful unification of our homeland and having determined to consolidate national unity with justice, humanitarianism and brotherly love, and

To destroy all social vices and injustice, and

To afford equal opportunities to every person and provide for the fullest development of individual capabilities in all fields, including political, economic, social and cultural life by further strengthening the basic free and democratic oder conducive to private initiative and public harmony, and

To help each person discharge those duties and responsibilities concomitant to freedoms and rights, and

To elevate the quality of life for all citizens and contribute to lasting world peace and the common prosperity of mankind and thereby to ensure security, liberty and happiness for ourselves and our posterity forever, Do hereby amend, through national referendum following a resolution by the National Assembly, the Constitution, ordained and established on the Twelfth Day of July anno Domini Ninteen hundred and forty-eight, and amended eight times subsequently.

Oct. 29, 1987

  Chapter I General Provisions
 

Article 1

(1) The Republic of Korea shall be a democratic republic
(2) The sovereignty of the Republic of Korea shall reside in the people, and all state authority shall emanate from the people.

 

Article 4

The Republic of Korea shall seek unification and shall formulate and carry out a policy of peaceful unification based on the principles of freedom and democracy.

 

Article 5

(1) The Republic of Korea shall endeavor to maintain international peace and shall renounce all aggressive wars.

 

Article 9

The State shall strive to sustain and develop the cultural heritage and to enhance national culture.  

Lesen Sie den Auszug aus der südkoreanischen Verfassung und entscheiden Sie welche der unten angegebenen Prinzipien den fünf Grundprinzipien der Verfassung Südkoreas entsprechen.
richtig
falsch
Kulturnation
Autarkie (chuch´e)
Friedliche Außenpolitik
Alleinvertretungsanspruch
Freiheitliche Demokratie
Friedliche Wiedervereinigung
Militär zuerst (sŏn´gun)

Die fünf Grundprinzipien der südkoreanischen Verfassung sind Kulturnation (s. Präambel & Art. 9), Volkssouveränität (s. Präambel & Art. 1, Abs. 2), Friedliche Außenpolitik (s. Präambel & Art. 5), Freiheitliche Demokratie (s. Präambel) und Friedliche Wiedervereinigung (s. Präambel & Art. 4). Autarkie (chuch´e) und Militär zuerst (sŏn´gun) sind politische Ideologien Nordkoreas und einen Alleinvertretungsanspruch wie in der damaligen BRD ist in der südkoreanischen Verfassung nicht konstituiert.