Drucken

Masterstudiengänge Biologie

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Standortvorteile

Die Freie Universität Berlin bietet mit ihrer Einbettung in die Wissenschaftslandschaft Berlin und besonders dem ihr angehörenden Botanischen Museum und Botanischen Garten (BGBM) eine exzellente Plattform für das Studium der Biologie.

Wissenschaftliches Umfeld

Daher wird das sehr gute wissenschaftliche Umfeld für vielfältige Kooperationen u.a. mit den umliegenden Universitäten, dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, dem Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik und dem Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie genutzt. Insbesondere für den Zweig Biodiversität und Ökologie sind die Leibniz-Institute für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) sowie Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) mit ihren Forschungsschwerpunkten in den Bereichen Naturschutz und Ökologie von großem Interesse. Die Fachrichtung Paläontologie des Instituts für Geologische Wissenschaften im Fachbereich Geowissenschaften trägt erdgeschichtliche Aspekte bei.

Internationale Mobilität

Ein Auslandstudienaufenthalt ist gewünscht und wird u.a. durch zahlreiche ERASMUS-Partnerschaften mit anderen europäischen Universitäten unterstützt. Solche und andere Auslandsaufenthalte werden schon in der Planungsphase durch vielfältige Beratungsangebote begleitet. Nach vorheriger Absprache ist eine Anerkennung von Studienleistungen externer und ausländischer Forschungseinrichtungen möglich.