Drucken

Italienstudien (B.A.)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Vokalklassifikation (Sprachwissenschaft)

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum der Arzt Sie bei Halsschmerzen bittet, [a] zu sagen und nicht [i]? Oder wieso man für ein gelungenes Foto eher Spaghetti sagt als Nudel?

Die Antwort auf beide Fragen hat damit zu tun, wie die entsprechenden Laute im Mund gebildet werden. Während man zur Artikulation des Vokals [a] den Kiefer weit öffnet und dem Arzt somit ungehinderten Einblick in seinen Rachen gewährt, ist der Kiefer bei [i] deutlich weiter geschlossen.

Das [i] wie in Spaghetti wird darüber hinaus mit eher gespreizten Lippen gesprochen. Die Artikulation dieses Vokals imitiert also eher das auf einem Foto gern gesehene Lächeln als das die Artikulation des mit runden Lippen gesprochene [u] in Nudeln vermag.

In der Sprachwissenschaft verwenden wir übrigens eckige Klammern [ ], um zu zeigen, dass wir Laute und nicht Buchstaben meinen.

Wir benutzen unseren Mund als Werkzeug, um unterschiedliche Laute zu „formen“. Gerundete Lippen z.B. ermöglichen es, einen Laut wie [u] zu artikulieren. Der Laut [i] hingegen kann nur entstehen, wenn die Lippen nicht gerundet sind.

Charakteristisch für den Laut [i] ist außerdem, dass der Kiefer nur leicht geöffnet ist. Die Zunge liegt dabei zudem relativ hoch und nah am Gaumen, anders als bei der Artikulation von [a], bei der sich mit der weiten Kieferöffnung auch die Zunge senkt.

Die Rundung unserer Lippen und die Hebung der Zunge bzw. der Grad der Kieferöffnung sind also zwei Parameter zur Unterscheidung und Klassifikation von Vokalen und können folgende Ausprä-gungen haben:

  1. Lippenrundung: gerundet – ungerundet
  2. Hebung der Zunge bzw. Kieferöffnung: hoch – mittel – tief bzw. geschlossen – halb geschlossen – halb offen – offen

Weitere Kriterien, die bei der Artikulation von (italienischen) Lauten eine Rolle spielen, lernen Sie im Einführungskurs zur italienischen Sprachwissenschaft kennen.

1. Aufgabe

Beobachten Sie nach dem Lesen der Hintergrundinformationen Ihr „Mundwerkzeug“ einmal selbst, wenn Sie die folgenden italienischen Wörter aussprechen. Wie wird der jeweilige Vokal dieser Wörter artikuliert? Kreuzen Sie die passende Antwort an.

[ɛ] wie in bello 'schön'

Der Laut [ɛ] wird mit ungerundeten Lippen, halb offenem Kiefer und mittlerer Zungenlage artikuliert.

[a] wie in ma 'aber'

Der Laut [a] wird mit ungerundeten Lippen, offenem Kiefer und tiefer Zungenlage artikuliert.

[e] wie in peso 'Gewicht'

Der Laut [e] wird mit ungerundeten Lippen, halb geschlossenem Kiefer und mittlerer Zungenlage artikuliert.

[i] wie in riso 'Reis'

Der Laut [i] wird mit ungerundeten Lippen, geschlossenem Kiefer und hoher Zungenlage artikuliert.

Das Teilgebiet der Linguistik, das sich mit der Produktion / Artikulation, aber auch der Übertragung und Rezeption von Lauten beschäftigt, nennt sich Phonetik. Im daran angrenzenden Bereich der Phonologie beschäftigen wir uns darüber hinausgehend zum Beispiel mit der Frage, welche Funktion Laute für unser Sprachsystem haben. Betrachten wir das Wortpaar bello 'schön' und ballo 'Tanz', das sich auf lautlicher Ebene lediglich durch den Vokal unterscheidet, wird auch die Funktion von Lauten klar: sie dienen der Bedeutungsunterscheidung von Wörtern.

Sie erhalten ein Feedback zu den einzelnen Antworten, indem Sie auf das klicken.

2. Aufgabe: Laute und Zeichen

In dieser schematischen Übersicht, dem sog. Vokalviereck, sind die Oralvokale des Italienischen aufgeführt. Die jeweiligen Zeichen repräsentierten also Laute (und keine Buchstaben). Kennen Sie schon einige dieser Zeichen und können sie bestimmten Lauten zuordnen?

Welchen vokalischen Laut enthalten die italienischen Beispielwörter? Ziehen Sie das jeweilige Wort neben das entsprechende Zeichen im Vokalviereck.
 
 
 
 
 
 
 
Ipa-italien-vowel-chart_aufgabe

Sie erhalten ein Feedback zu den einzelnen Antworten, indem Sie auf das klicken.

1.

bello 'schön'

Ital. bello 'schön' wird mit dem Vokal [ɛ] gesprochen.

2.

pista 'Spur, Fährte'

Ital. pista 'Spur, Fährte' wird mit dem Vokal [i] gesprochen.

3.

cosa 'Sache'

Ital. cosa 'Sache' wird mit dem Vokal [ɔ] gesprochen.

4.

peso 'Gewicht'

Ital. peso 'Gewicht' wird mit dem Vokal [e] gesprochen.

5.

sono '(ich) bin, (sie sind)'

Ital. sono 'Wort' wird mit dem Vokal [o] gesprochen.

6.

muto 'stumm'

Ital. muto 'stumm' mit dem Vokal [u] gesprochen.

7.

ballo 'Tanz'

Ital. ballo 'Tanz' wird mit dem Vokal [a] gesprochen.