Drucken

Pharmazie (Staatsexamen)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Dr. Ina K. Lucas, Offizinapothekerin (selbstständig)

Stellen Sie Ihren Beruf kurz vor? Wie sieht Ihr Berufsalltag aus (typische Tätigkeiten, Arbeitszeiten etc.)?

Offizin-Apotheker: Beratung und Betreuung d. Patienten/Kunden in der Offizin zu fachspezifischen, pharmakologischen und therapeutischen Themen. Herstellung und Dokumentation von Rezepturen, Dokumentation von speziellen Rezept-/Arzneimittelarten, betriebswirtschaftliche Aspekte und Führungsthemen (Personal, Teammeetings, Feedbackgespräche usw.)

Arbeitszeiten: VZ, TZ, Nachtdienste; typ. Arbeitszeiten 8-19 Uhr (auch samstags)

Warum haben Sie sich seinerzeit für ein Studium der Pharmazie entschieden?

Eine eigene Hauterkrankung sowie das Interesse an naturwissenschaftlichen Schulfächern und Themen prägten meine Berufswahl maßgeblich

Wann haben Sie sich für Ihren aktuellen Beruf entschieden und haben sich Ihre Erwartungen daran, ggf. aus Ihrer Zeit als Studierende/r erfüllt?

Entscheidung zur Neugründung als oHG in 2013 und Eröffnung der eigenen Apotheke 02/2014

www.lichtenberg-apotheke.de

Nach erfolgreicher Beendigung der Promotion

Meine Erwartungen haben sich vollumfänglich erfüllt: Selbstständigkeit heißt Innovation, Fleiß und Ehrgeiz sowie volle Entscheidungsfreiheit

Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste, das Sie während des Studiums für Ihren aktuellen Beruf gelernt haben?

Gründliches, kompetentes Arbeiten mit ausgeprägtem fachlichen Hintergrund, Zugang zu wissenschaftlichen Themen, pharmakologisches Fachwissen

Welche Zusatzqualifikationen sollte man schon während des Studiums erwerben, die für Ihren jetzigen Beruf nützlich oder essentiell sind?

Kommunikationstrainings, Soft-Skills stärker ausprägen (Fremdsprachen, BWL, Persönlichkeitsförderung), Seminare zu Kundengesprächen, Arzt-Apotheker-Interaktion stärker fördern

Gibt es etwas im Studium, das Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Die gründliche Ausbildung in chemischen Praktika und Seminaren

Welchen Rat würden Sie StudienanfängerInnen geben, die später ebenfalls Ihren Beruf ausüben möchten?

- Sich ständig fortbilden, nicht müde werden sein Fachwissen zu erweitern

- kontaktfreudig sein (den Umgang mit Menschen trainieren und grundsätzlich mögen)

Sofern möglich: betriebswirtschaftliche Fortbildungen besuchen