Drucken

Pharmazie (Staatsexamen)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Mikroskopische Identifizierung von Drogen am Beispiel von Pfefferminzblättern

Die Identitätsprüfung von Ausgangsstoffen ist ein wichtiger Aspekt in der Pharmazie. So ist in der pharmazeutischen Industrie und auch in der in der Apotheke die Identität der verwendeten Bestandteile zu prüfen. Für die Identitätsprüfung von Drogen werden u.a. mikroskopische Untersuchungen herangezogen. Die Praktika des Grundstudiums bieten einen Einblick in die mikroskopische Analyse von Drogen und Teemischungen.

Exemplarisch ist Menthae piperitae folium (Pfefferminzblätter) dargestellt.

Ziehen Sie die entsprechenden Bezeichnungen der Pflanzencharakteristika an die jeweils richtige Stelle der mikroskopischen Abbildungen ( Kreise am Ende der Beschriftungsstriche). Drücken Sie danach den Ergebnis- Button am unteren Ende der Seite, um zu prüfen, ob sie mit ihren Antworten richtig oder falsch gelegen haben. Sie erhalten dann auch ein inhaltliches Feedback zu ihrer Antwort.
 
 
 
 
 
 
 
Pfefferminz

Auflösung

Die dargestellten Abbildungen zeigen verschiedene Bereiche eines Präparates von Pfefferminzblätter. Zu sehen sind die Charakteristika der Lamiaceaen (Lippenblütler), die Pflanzenfamilie zu welcher die Pfefferminzblätter zu zuordnen sind. Dazu zählen die charakteristischen wellig- buchtigen Epidermiszellen und diazytische Spaltöffnungsapparate. Für die Familie sind die Drüsenschuppen ebenfalls kennzeichnend, sie dienen als Speicherort für das ätherische Öl, welches von den sezernierenden Zellen produziert wird. Die Anzahl der sezernierenden Zellen ist ein weiteres Merkmal der Lamiaceaen. Ein artspezifisches Merkmal der Pfefferminzblätter sind die Eckzah- und Gliederhaare.
1.

Drüsenschuppe

2.

Eckzahnhaar

3.

Gliederhaar

4.

Drüsenschuppe mit acht sezernierenden Zellen

5.

Wellig-buchtige Epidermiszelle

6.

Palisadenparenchym

7.

Diazytische Spaltöffnungsapparat