Drucken

B.A. Neogräzistik

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Über das Studium

Die Neogräzistik befasst sich mit der griechischen Sprache, Literatur und Kultur in der frühen Neuzeit und in der Moderne.

Student/inn/en der Neogräzistik erhalten Einblicke in die gegenwärtigen Kulturräume Griechenlands, Zyperns und der weltweiten neugriechischen Diaspora. Die Geschichte der ehemaligen griechischsprachigen Lebenswelten im Osmanischen Reich und in Südosteuropa ist ebenfalls Gegenstand der Neogräzistik.

Die Literatur, die Geschichte und die Sprache des modernen Griechenlands bilden die drei Hauptsäulen des Studiengangs der Neogräzistik. Die Teilaspekte werden in Lehre und Forschung untersucht in deren Beziehungen zur antiken und byzantinischen Tradition sowie auch im Kontext des neuzeitlichen und modernen Europa. Das Studium vermittelt ferner Grundkenntnisse in den Methoden und Theorien der Literaturwissenschaft, das selbstständige Arbeiten mit Primär- und Sekundärliteratur sowie die Recherche in Bibliotheken und Archiven.

Die Freie Universität Berlin bietet ein komplettes Studienangebot für Neogräzistik an (Bachelor- und Masterstudiengang Neogräzistik). Das Studienprogramm ist international ausgerichtet und somit attraktiv für in- und ausländische Student/inn/en. Komparatistisch und literatur- bzw. kulturtheoretisch geprägt, zielt die Berliner Neogräzistik auf eine Einbettung der neugriechischen Literatur- und Kulturwissenschaft in einen gesamteuropäischen Rahmen wie auch in die theoretischen und methodologischen Erneuerungen, die in den benachbarten Literatur- bzw. Kulturwissenschaften erprobt werden. Standortbedingt bildet natürlich der deutsch-griechische Kulturtransfer einen Forschungsschwerpunkt der sich sowohl in den Studieninhalten als auch in der Gründung des Centrum Modernes Griechenland (CeMoG) widerspiegelt. Regelmäßig werden internationale Gastdozentinnen und Gastdozenten eingeladen, die das Lehrangebot der Bachelor- und Masterstudiengänge bereichern. Darüber hinaus unterhält das Institut eine Vielzahl internationaler Austauschvereinbarungen im Rahmen des Erasmus-Programms, wodurch sich den Studierenden viele attraktive Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt bieten.

Ein weiteres Argument für ein Studium der Neogräzistik am Standort Berlin ist die ausgezeichnete Philologische Bibliothek mit 750.000 Titeln und 800 abonnierten Zeitschriften. Nicht zuletzt bietet die ausgezeichnete Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin den Student/inn/en mit über 24.000 Titel aus dem Bereich der Neogräzistik ideale Voraussetzungen für Studium und Forschung.