Drucken

Byzantinistik als Nebenfach (Modulangebot)

Diese Seiten können nicht richtig dargestellt werden, da Sie Ihren Internet Explorer mit aktivierter Kompatibiltätsansicht verwenden. Wir empfehlen 'fu-berlin.de' aus der Liste der Websites mit aktivierter Kompatibilitätsansicht zu entfernen:

  1. Blenden Sie bitte in Ihrem Internet Explorer die Menüleiste ein, indem Sie entweder 'Alt' drücken oder in der Adressleiste mit der rechten Maustaste klicken und dann 'Menüleiste' auswählen.
  2. Klicken Sie auf 'Extras' und wählen das Menü 'Einstellungen der Kompatibilitätsansicht' aus.
  3. Wählen Sie unter 'Zur Kompatibilitätsansicht hinzugefügte Websites' 'fu-berlin.de' aus.
  4. Klicken Sie auf 'Entfernen'.

Erwartungsabfrage

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Aussagen, die in unterschiedlichem Ausmaß für den Studienalltag und die Inhalte des Studiums der Byzantinistik relevant sind. Bitte entscheiden Sie für jede Aussage, ob diese auf Sie zutrifft oder aber ob diese für Sie nicht zutreffend ist. Am Ende erhalten Sie ein interaktives Feedback zu Ihren Antworten. Wenn Sie sich bei einigen Punkten unsicher sind, können Sie einzelne Fragen unbeantwortet lassen.

trifft zu
trifft nicht zu

Ich interessiere mich für Sprachen.

Das 60-LP-Studium beinhaltet eine vertiefte Auseinandersetzung mit der griechischen Sprache. Auch andere antike und moderne Sprachen sind bei der Beschäftigung mit dem byzantinischen Reich relevant. Im 30 LP-Studium gibt es die Möglichkeit, Byzantinistik ohne verbindlich vorausgesetzte Sprachkenntnisse zu studieren; große Berührungsängste hinsichtlich der griechischen Sprache oder moderner fremdsprachiger Forschungsliteratur sind beim Studium aber hinderlich.

Ich habe viele unterschiedliche Interessen.

Das Studium der Byzantinistik vereint verschiedene Ansätze, Methoden und Inhalte: Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Archäologie, Kunstgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Theologie, Regionalwissenschaften,...

Ich arbeite gern für mich allein.

Das Selbststudium und die Arbeit in der Bibliothek machen einen erheblichen Teil des Studiums der Byzantinistik aus. Daher werden Studierende, die gern für sich selbst arbeiten, gut zurechtkommen. Natürlich können aber auch Lerngruppen gebildet werden.

Ich habe Spaß daran, mich mit historischen Abläufen zu beschäftigen und diese in einen größeren Zusammenhang einzuordnen.

Die byzantinische Geschichte ist ein wichtiger Teilbereich des Studiums. Wer Byzantinistik studiert, muss in großen Zusammenhängen denken, da das Studium die Beschäftigung mit einer über tausendjährigen Geschichte und einer sehr großen und vielfältigen Region beinhaltet. Dies schließt aber auch eine vertiefende Beschäftigung mit einem kleineren Spezialgebiet nicht aus.

Ältere Forschungsliteratur interessiert mich nicht.

Aktuelle Forschung und Lehre auf dem neuesten Forschungsstand ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Byzantinistik an der Freien Universität. Doch die Grundlagenliteratur besteht zu großen Teilen auch aus „Klassikern“ der älteren Forschung. Daher sollten Studierende der Byzantinistik nicht vor der Benutzung von älteren Werken und Textausgaben zurückschrecken.

Lange Texte langweilen mich schnell.

Das Lesen sowohl von Forschungsliteratur als auch von byzantinischen Textquellen ist ein äußerst wichtiger Bestandteil des Byzantinistik-Studiums.

Ich möchte praxisorientiert studieren.

Das Studium besteht zu einem großen Teil aus der Rezeption von theoretischer Literatur und der gedanklichen Auseinandersetzung mit inhaltlichen Fragen. (Wenn auch nicht ausschließlich – beispielsweise ist im Institut eine Gruppe aus Wissenschaftlern und Studierenden entstanden, die ein Museum auf Zypern einrichtet.) Auch führt das Studium der Byzantinistik nicht auf ein konkretes Berufsziel hin.

Ich möchte in meinem Studium inhaltlich mit eindeutigen Aussagen zu tun haben.

In der Byzantinistik hat man es häufig mit Ambivalenzen, unterschiedlichen Theorien und umstrittenen Ansichten zu tun.

Sie erhalten ein Feedback zu den einzelnen Antworten, indem Sie auf das klicken.